Startseite

enwilec

enwilec Feuchte-Controller

Hintergründe 1

Feuchte-Physik

Entfeuchtungssystem mit enwilec Feuchte-Controller

Feuchte-Controller für Kirchen

Abbildungen Feuchte-Controller

Kontakt und Anfahrt

Impressum


Stierhof E-Technik


Feuchte-Controller


Der Feuchte-Controller ist ein elektronisches Steuergerät zur Kontrolle und Regelung von Luftfeuchte in Gebäuden.

Der Feuchte-Controller beherrscht die komplexen Zusammenhänge der Physik und kontrolliert laufend die Feuchte.
Er löst die Probleme, vor denen der Mensch bisher stand.



Ursachen von Feuchte

1) Feuchte von unten

Feuchte kann aus dem Boden an den Wänden hochsteigen, vor allem wenn ein Gebäude keinen Keller oder das Gebäude Schäden hat.
Allerdings wurden schon oft vorhandene Feuchte-Probleme als aufsteigende Feuchte aus Boden und Fundament gesehen, die sich später (nach Sanierung) doch als Luftfeuchte herausgestellt haben. Wenn Feuchte im Bodenbereich vorhanden ist, dann kann es in vielen Fällen einfach daran liegen, daß es in Bodennähe kühler ist.

2) Feuchte aus der Luft

  1. Atmung und Schweiß von Menschen und Tieren. Ungefähr 0,3 Liter Wasser pro Person in 10 bis 12 Stunden.
  2. Pflanzen. Alles was gegossen wird, das ist nach einiger Zeit in der Luft, nach wenigen oder einigen Stunden.
  3. Mitgebrachte Nässe an Kleidung und Schuhen.
  4. Putzen.
  5. Waschen, Wäsche Trocknen, Bügeln.
  6. Duschen und Baden.
  7. Falsches Lüften bei bestimmten Gebäuden und bei Kellern.
  8. und so weiter.



Beurteilung von Feuchte

Sowohl der Gebäudenutzer als auch der Fachmann stehen vor dem Problem:

  1. Ab welchem Wert ist die relative Luftfeuchte riskant, welcher Bereich ist ungefährlich?
  2. Wieviel Feuchte entsteht wann und in welcher Zeit?
  3. Wann soll man entfeuchten, wie lange und wie oft?
  4. Ist die Außenluft zum Entfeuchten geeignet oder wird sie noch zusätzliche Feuchte mitbringen?
  5. Ist Lüften besser oder Heizen oder der Einsatz von Entfeuchtungsgeräten?

Antwort: Das hängt von mehreren Faktoren ab, die sich außerdem ständig ändern.

  • Temperatur innerhalb und meist auch außerhalb des Gebäudes
  • Nutzerverhalten
  • Anzahl der Personen
  • Tätigkeiten
  • Raumgröße
  • Beschaffenheit der Bausubstanz



Empfehlung für Lüften und Entfeuchten

Wann entsteht Feuchte in der Raumluft,
wie schnell,
wie lange,
wie viel, welcher Risikowert gilt?
Selbst mit Beobachtung und Hygrometer kann man diese Fragen nicht oder nur schlecht beantworten.
Denn bei einer rel. Feuchte von 65% wird im Winter bei einer Außentemperatur von -5°C meistens das Wasser an den Fensterscheiben herunterlaufen und in der Fensterleibung kondensieren, während im Sommer bei 65% oder 75% oder sogar 80% nichts passiert. Eine allgemeine und genaue Empfehlung für Lüftung oder Entfeuchtung kann man nicht geben.


Achtung!
Eine scheinbar harmlose Außenluft kann unter bestimmten Umständen im Gebäude zu einem Risiko werden!
Unter anderen Bedingungen kann Außenluft aber sehr gut entfeuchten!



Die Lösung bietet der Feuchte-Controller mit verschiedenen Techniken.



Hygrognost-Technik

Die Hygrognost-Technik kann das Feuchte-Potential ermitteln, das ist diejenige relative Feuchte, welche die Außenluft nach Einbringen in das Gebäude annimmt. Damit kann der Feuchte-Controller erkennen, ob eine Belüftung die Feuchte im Gebäude erhöhen oder senken wird. Er erkennt und zeigt dies an, bevor die Luft in das Gebäude gelangt. Dadurch kann man (per Hand oder automatisch) entscheiden, ob mit Außenluft entfeuchtet werden kann oder ob sie besser außen bleibt.
Mit der Hygrognost-Technik wird natürliche Entfeuchtung möglich, und Risiken werden vermieden.


Hygrologik-Technik

Die Hygrologik-Technik ermittelt die Risikofeuchte. Das ist die aktuelle Grenze, oberhalb welcher mit Kondensat am Wänden, Fenstern, Fensterleibungen usw. gerechnet werden muß. Wenn sie unterschritten wird, sind an jedem Bauteil Feuchteprobleme ausgeschlossen.
Mit der Hygrologik-Technik wird das aktuelle Risiko erkennbar und die Veränderungen im Tages-, Wochen- und Jahresverlauf werden automatisch berücksichtigt.




Hier ist ein Feuchte-Controller mit Display zu sehen. Es ist gut zu erkennen, daß eine scheinbar harmlose äußeres Luftfeuchtigkeit ein großes Risiko für innen darstellt, wenn man sie nach innen lassen würde.

Die Anzeige des Feuchtepotentials läßt erkennen, daß man durch Lüften das Risiko von Tauwasser-Ausfall (Kondenswasser) auf sich nehmen würde.

Wenn der Feuchte-Controller mit Display ausgestattet ist, dann können die Bildschirm-Seiten mit den Pfeilen < (oben links) und > (oben rechts) durchgeblättert werden. Es werden die wichtigen Werte dargestellt. Auf den Bildschirm-Seiten sind Taster und Schalter integriert, mit denen Sie gezielt Zustände ein- oder ausschalten können.


Der Feuchte-Controller kann dementsprechend eine Lüftungsanlage und weitere Technik steuern. Er beobachtet die weitere Feuchte-Entwicklung. Falls die Feuchtigkeit im Gebäude über Stunden oder Tage nicht oder zu wenig absinkt, kann er dies anzeigen und ein Entfeuchtungs-Gerät zuschalten. Dadurch werden Entfeuchtungs-Geräte nur bei tatsächlichem Bedarf zugeschaltet, was eine deutliche Stromeinsparung bewirkt. Außerdem werden für diese Geräte die Reparaturhäufigkeit gesenkt und die Lebensdauer erhöht.




Nutzen und Vorteile (je nach Ausstattung):

  • Ständige Kontrolle der Feuchtigkeit.
  • Sichtbarmachen einer unsichtbaren Gefahr.
  • Anzeige des Verlaufs über Tage möglich.
  • Steuerung von geplanter oder vorhandener Technik.
  • Kopplung von Lüftung und Entfeuchtungs-Geräten.
  • Stromeinsparung.
  • Erreichung der Bedarfs-Gerechtigkeit (Zuschalten nur bei Bedarf)
  • Sicherstellung der Entfeuchtung.
  • Sicherheit.
  • Werterhalt.
  • Vermeidung von sehr teuren Schäden.


Anwendungen:

  • Lüftungsanlagen (Bedarfsgerechtigkeit und Stromeinsparung).
  • Wohnhäuser, vor allem ältere.
  • Sporadisch beheizte Gebäude wie z.B. Sporthallen, Vereinsheime usw..
  • Öffentliche Gebäude wie z.B. Rathäuser.
  • Kirchen und andere Gotteshäuser.
  • Schlösser und Burgen.
  • Museen.


Es gibt den Feuchte-Controller in verschiedenen Ausstattungen:
Für die Kirche mit einem großem Raum, über Wohnungen mit 2 bis 5 Räumen und Gebäude mit 10 Räumen bis hin zu großen Gebäuden wie Schlössern oder Burgen mit 100 Räumen.

Der Feuchte-Controller ist ein Fachmann, der ständig die Feuchte kontrolliert und die geeignete Entfeuchtung steuert.


Erwerb
Auf Anfrage nennen wir Ihnen eine Fachfirma, die einen Feuchte-Controller bei Ihnen installiert.

Rufen Sie uns an unter
Telefon (09164) 344

oder schicken Sie eine
Fax-Nachricht auf (09164) 442

oder schicken Sie uns eine
eMail auf (siehe unter Kontakt)

zur Anforderung weiterer Informationen.




Stierhof E-Technik · Unternesselbach 41 · 91413 Neustadt a.d. Aisch · Fon 09164 / 344